"Räucherversierte" Aroma-Expertin

mit Hirn, Herz & Humor

Lebensstress – weg damit!

Job, Familie, Freunde, Sport, gesunde Ernährung sind alles Themen, die zum Leben gehören. Doch das alles täglich unterzubringen kann schnell zu Stress führen. In der heutigen Zeit, die schnelllebiger denn je ist, ist es unglaublich wichtig, Entspannung und Gleichgewicht, bzw. Ausgeglichenheit in den Tagesablauf rein zu bringen.

Hier ein paar Tipps, die mir geholfen haben, mehr Ruhe in mein chaotisches Leben zu bringen.

  1. Strukturierung des Alltags – Für mich der wichtigste Punkt am Tag: der Morgen! Viele Menschen stehen so kurz vor knapp auf, so das sie nur noch kurz Zeit haben einen Kaffee reinzustürzen und los rennen. Hier beginnt schon der Stress. Ich stehe extra früher auf, damit ich alles ohne Hektik erledigen kann. Waschen/Duschen/Anziehen. Frühstücken und seit einigen Wochen widme ich mich meinem 6-Minuten-Journal. Das hat mich enorm runtergebracht und ich liebe es.
  2. Überflüssige Gewohnheiten löschen – erst einmal feststellen was überflüssig und zeitraubend ist. Für mich ist das mein Smartphone und der Fernseher. Diese ständige Erreichbarkeit ist absolut stressig und dann am Abend mit dem Smartphone vor die Klotze sitzen ist mittlerweile bei vielen „normal“. Also, ab 19:00 Uhr schalte ich mein Handy auf Flugmodus (nur erreichbar für meine Familie) und der Fernseher bleibt aus!

Was sind für Dich so überflüssige Gewohnheiten?

Fingerhut mitten im Spessart
  1. Entspannungsmethoden – Ich bin nicht der Typ, der sich stundenlang in eine Ecke setzt und meditiert – auch wenn dies absolut entspannend ist. Meine Entspannungsmethoden sind einfach und praktisch 🙂
  • Lesen entspannt mich
  • Fahrrad fahren entspannt mich
  • im Wald unterwegs sein, entspannt mich
  • fotografieren, schreiben und malen entspannt mich
  • shoppen entspannt mich

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, entspannt mich alles was mir Spaß macht. Hier kommt für mich kein Stress auf, hierbei fühle ich mich gut. Ergo – einfach nach Feierabend Dinge machen, die Spaß machen, ohne das man sich beeinflussen lässt (TV, Smartphone). Und versucht bei diesen Dingen die Ihr tut, KEINEN finanziellen Aspekt zu erreichen! Das heißt, z.B.: Ihr fahrt Fahrrad weil Ihr jetzt gerade Bock darauf habt und nicht, weil ihr demnächst an einem Rennen teilnehmen wollt, Ihr schreibt, malt, fotografiert, weil Ihr dabei zur Ruhe kommt, nicht, weil Ihr das Endprodukt verkaufen möchtet. Lest keine Fachbücher sondern Romane oder Geschichten……. Ohne Hintergedanken, einfach nur weil man dazu gerade Lust hat, etwas zu tun, fällt uns Erwachsenen sehr schwer. Traut Euch – weil sonst wird euer Hobby auch zum Stress! Geht nicht zum Yoga, weil es gerade so Trend ist – macht alles aus eigener Überzeugung, dann wird nichts zu Stress.

Unterwegs auf dem Eselsweg

Es heiß, wenn mann 44 Tage lang eine Sache (z.B. Smartphone oder TV aus) beibehält, wird dies zur Gewohnheit! Dafür nutze ich mein 6-Minuten-Journal. Täglich trage ich am Morgen und am Abend „Dinge“ ein, die ich erledigen möchte. Mittlerweile ist vieles zur Gewohnheit geworden: mein täglicher Status, mein täglicher Kopfstand, mein täglicher „Flugmodus“. Lebt sich einfach entspannter und plötzlich habe ich sehr viel mehr Zeit für andere Dinge. Es gibt verschieden „Journale“, die eine Struktur in unser Leben bringen können. Auf jeden Fall hilfreich, um das Leben entspannter zu machen :

Waldlichtung mit moosiger Unterlage lädt zum Entspannen ein

Und merke: „Alles was Spaß macht, lädt Eure Batterien wieder auf“!

Viel Spaß beim Entstressen Eures Alltages!!!

Weiter Beitrag

Antworten

© 2022 "Räucherversierte" Aroma-Expertin

Thema von Anders Norén