Erweitere Deinen Horizont und Dein Leben ist bunt"

Susi Juni 2018)

„Waldbaden“

Seit fernöstliche Forschungsergebnisse über die Heilwirkung der Wälder veröffentlicht wurden, ist ein regelrechter „Hype“ entstanden. Hmpf ??!! ……hat’s das wirklich braucht, frage ich mich da!? Wir wissen längst, dass ein schöner langer Waldbesuch, die Nerven beruhigt uns wieder erdet und, und , und…. Seit Jahren bin ich viel unterwegs in unseren Wäldern und wurde deshalb immer belächelt. Jetzt kann ich lachen: Es war und ist nichts aussergewöhnliches dran, im Wald zu sein 🙂 🙂 :).

Einerseits ist es schön, dass dieser Hype alle wieder etwas näher zur Natur gebracht hat, andererseits muss ich mit anschauen, das viele überhaupt nicht begriffen haben, dass eine Stunde im Wald herum hetzen nicht die gewünschte Wirkung bringt. Auch nicht ein Sonntagsausflug, bei dem man „schnell“ von A nach B läuft um da ein paar Wein zu trinken und dann schnell wieder zurück, meistens dann mit Fahrzeugen.

Einfach mal frühs mit einem ordentlich gepackten Rucksack, genügend Getränken und Essen auf den Weg machen. Eher durch den Wald schlendern als rennen, den Bäumen und Tieren lauschen, die Zeit vergessen. Man sagt, beim Waldbaden legt man höchstens eine Strecke von 50 Meter in einer Stunde zurück! Hier zählt: Der Weg ist das Ziel!

Tief einatmen, träumen beim Gehen, alles herum genießen und Achtsamkeit walten lassen. Vielleicht entdeckt man einen Ameisenhügel – beobachtet mal in aller Ruhe das emsige Treiben dieses Mikrokosmos. Oder Ihr seht in der Ferne ein Reh oder einen Hasen oder eine Rotte Wildschweine, wie wir letztes Mal (Schreck lass nach 🙂 ). Genau das ist Waldbaden.

Hier in unserer Gegend ist es recht ruhig, genau richtig für ein langes Bad im Wald. Den Spessart genießen, niemandem begegnen ist sehr reizvoll ( auch wenn die hiesige Gastronomie gerne etwas mehr Leben im Dorf hätte – was nicht ist, kann ja wieder werden)!

Abschalten, runterkommen, entstressen – hierfür ist der Wald der beste Ort. Es gibt Studien mit Menschen die an Depressionen leiden. Nach dem Waldbaden hat man außerordentlich positive Entwicklungen erkennen können. Eine Stunde Waldbaden, wirkt lange nach!

Es geht um die Wahrnehmung von Düften, Geräuschen und um die Achtsamkeit. Gehenlassen, genießen, entspannen…..Im Sommer wenn es heiß ist und von den Nadelbäumen die ätherischen Öle durch die Hitze gelöst werden. Unbeschreiblich, das muss man erlebt haben.

Wer in der Stadt lebt, für den ist es nicht einfach, mal schnell in den Wald zu laufen um die Düfte etc. wahrzunehmen um abzuschalten, sich zu entspannen und sich zu erholen – auch im Winter für uns „Ländler“ nicht so leicht :). Doch dafür gibt es echte ätherische Öle. Mit diesen holt man sich den Duft und auch die Wirkung nach Hause. Probiert es doch mal aus. (In meinem Shop –Manufaktur Moonwoman– vertreibe ich die besten der Besten. Am Ende meiner „Gedanken“ stelle ich Euch mal ein paar vor – ein Mix aus verschiedenen Büchern, Internet und eigene Erfahrungen).

Die letzten Monate waren geprägt durch Begriffe wie Achtsamkeit, Entschleunigung, Entspannung, ankommen etc. Jetzt, wo es allmählich in den den Köpfen, bzw. in den Herzen vieler Menschen angekommen ist, kommt der 🦠 ! Plötzlich sind alle wieder auf dem Ego-Trip, jeder denkt an sich. Jeder denkt nur noch an Nudeln, Hefe, Mehl & Klopapier. (Unfassbar) Zwei Meinungen über die Pandemie und sonst zählt nichts mehr. Vom Verschwörungsheini bis zum Leugner, alles vertreten. Die Menschheit ist weiter auseinander denn je.

Ist denn irgendjemand in dem ganzen Pandemie-Mist noch bewußt, dass wir alle nur eine kurze Zeitspanne auf diesem Planeten haben?? Puh, also ich will das schon noch mit viel Spaß erleben. Was ist denn nur los? Sind alle lebensmüde, einfach „satt“oder ist diese Hetzerei euer Spaß am Leben? Damit meine ich ALLE! Auf andere Gedanken kommen, den Fokus auf die Natur lenken, ist wichtiger denn je!

Am besten Ihr kommt mit in den Wald (nur in 5er-Gruppen, bitte – nicht wegen Corona, sondern wegen der Ruhe!), nicht nur eine Stunde, sondern mindestens einen ganzen Tag – einfach zum „Reset“! Peter Wohlleben macht das richtig gut.

Jetzt habe ich „Weltverbesserungswünsche“ zur Genüge von mir gegeben, deshalb wie versprochen: hier einige Baumöle, die wunderbar stärken, heilen und einfach für Wohlbefinden sorgen und vielleicht auch wieder den Geist öffnen für etwas anders als „Corina-Corana-Corona….wie auch immer….. 🖕🏻

Douglasfichte: wirkt körperlich antiseptisch, schleimlösend und auswurffördernd. Man wendet sie an bei Schnupfen und Husten. Ihre psychische Wirkung ist erfrischend und stärkend, stimmungsanregend, aufrichtend und belebend. Man wendet sie an bei Angst und Stress. Atmosphärisch wirkt sie antiseptisch und reinigend bei abgestandener und verbrauchter Luft, bei erhöhter Infektionsgefahr, z.B. in Büros, Fitnessstudios, Wartezimmer.

Fichtennadel: auf den Körper wirkt es entzündungshemmend, durchblutungsfördernd und schleimlösend. Die Anwendung erstreckt sich bei Rheuma, Arthritis, Cellulite und Erkältung. Die psychische Wirkung ist aktivierend und aufrichtend und wird angewendet bei Antriebslosigkeit, Lustlosigkeite und depressiven verstimmungen. Die atmösphärische Wirkung ist raumluftverbessernd.

Kiefernadel: die körperliche Wirkung ist antiseptisch, entzündungshemmend, antiallergisch, auswurffördernd, durchblutungsfördernd, kortisonähnliche Wirkung, hormonmodulierende Wirkung. es hilft bei Rheuma, Gelenkbeschwerden, Muskelkater, Bronchitis, Fließschnupfen (Allergie) und Asthma. Psychisch wirkt es nervenstärkend und man wendet es an bei nervlicher Erschöpfung, Rekonvaleszenz und Stress.

Lärche: Sie wirkt körperlich infektionsabwehrend, auswurffördernd, entkrampfend und antirheumatisch. Man wendet sie an bei Bronchitis, Husten, Lungenentzündung und Rheuma. Auf die Psyche wirkt sie nervenstärkend und energetisierend und man wendet sie an bei Burn-out, Nervosität und Stress. Sie verbessert die Raumluft.

Lariciokiefer: Körperlich wirkt sie atemstimulierend, schmerzlindernd, entstauend und schleimlösend. Anzuwenden bei Bronchitis, zur Lymphdrainage und bei Sinusitis. Die psychische Wirkung ist nervenstärkend, herzschmerzstillend, aufbauend und stimulierend und anzuwenden bei Stress, Ängsten und Burnout. Auf die Atmosphäre wirkt sie raumluftreinigend.

Latschenkiefer: wirkt körperlich schleimlösend, immunstimmulierend, schmerzstillend, entstauend und durchblutungsfördernd. Sie wird angewendet bei Bronchitis, Muskelkater, Rheuma und Gicht. Psychisch wirkt sie anregend, stärkend und energetisierend und wendet sie an bei Müdigkeit, Erschöpfung und Energielosigkeit. Die atmosphärische Wirkung ist keimtötend über die Raumluft, also bestens geeignet für eine sehr gute Raumluftreinigung vor allem auch bei Raucherzimmer.

Lorbeer: auf den Körper wirkt der Lorbeer schmerzstillend, entzündungshemmend, entstauend, antibakteriell, stark schleimlösend, immunstimulierend und hautstraffend. Er wird angewendet bei Rheuma (Schmerzen), Akne, Hautentzündungen, Lymphknoten (verhärtet) und grippalen Infektionen.Die psychische Wirkung istkonzentrationsfördernd, willensstärkend und positiv stimmend. Anwendung bei Leistungsdruck, seelischer Krise, in der Fastenzeit, Wochenbett (Babyblues), in der Pupertät und bei Meditation.

Spannende Lektüre über dieses Thema findet Ihr auch bei mir. Ich habe das Glück innerhalb 10 Gehminuten mitten im Wald zu stehen. Das ist einfach himmlisch. Wenn unser Umbau fertig ist, hat man die Gelegenheit bei uns zu nächtigen und dies alles live zu genießen. In diesem Sinne. Bleibt gesund und lasst euch nicht zu sehr stressen.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2020 Erweitere Deinen Horizont und Dein Leben ist bunt"

Thema von Anders Norén